VoCore-Screen im Test

VoCore-Screen im Test

Mit dem neusten Update wurde durch die Simracing-Software Simhub die Untersetzung für das VoCore-Display eingeführt. Das ist Grund genug dieses Display einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Bestellung und Versand

Aktuell kann man das Display direkt über den Hersteller beziehen (Link: https://vocore.io/).

Der Preis liegt dabei bei $35.99, inklusive ist ein Versand per Post, welcher aus China mit ca. 2-9 Wochen Lieferzeit angegeben wird. Aus eigener Erfahrung würde ich hier realistisch mit 3-6 Wochen rechnen, hier dauerte der Versand ca. einen Monat. Optional kann man für $16.55 einen Express-Versand dazu buchen, welcher etwa 5-10 Tage bis zur Lieferung benötigt. Hier können zusätzliche Zollgebühren anfallen, Achtung!


Lieferumfang

Das Display ist schlicht und einfach verpackt und kommt ohne Zubehör, dafür aber ausreichend geschützt in einer Luftpolsterfolie und mit einer Displayschutzfolie versehen, beim Kunden an.

Kompatibilität und Treiber

Grundsätzlich ist das Display sowohl mit Windows als auch mit Linux und MAC OC kompatibel. Interessant für das Thema Simracing wird es jedoch durch die Integration in die Software Simhub. Besonderheit des Displays ist hier, dass es ausschließlich über USB betrieben werden kann, ein freier Grafikkarten-Anschluss wird somit nicht benötigt.

Die Treiber gibt es auf der Herstellerwebseite oder hier: https://www.simhubdash.com/devices-driver-installation/

Technische Daten

Größe97mm x 58mm x 3.8mm
Displaygröße86mm x 53mm, 4 Zoll
InterfaceUSB 2.0 480MHz
Farben24bit, 16bit
Auflösung480 x 800
FPS24(24bit color), 30(16bit color)
TouchpadSUPPORT, two points
Driverframebuffer, libusb
StromversorgungmicroUSB 5.0V
Stromverbauch~0.5W

Ersteindruck

Das Display, welches ohne Gehäuse geliefert wird, macht einen soliden Eindruck, das Flachbandkabel hingegen vermittelt kein sicheres Gefühl. Man sollte sich, falls man das Display öfter bewegt oder mit verschiedenen Geräten verbinden möchte, eine Lösung in Form eines Gehäuses überlegen. Immerhin lässt sich die Anschlussplatine so sehr flexibel für eigene Gehäusevarianten platzieren.

3D-Druck

Mittlerweile gibt es bereits verschiedene Designs von Gehäusen für den VoCore-Screen auf Thingiverse. Weitere Entwürfe und Projekte findet man beispielsweise auf dem Discord-Server vom Simhub oder auf Youtube.

Das Display in Aktion

Das Display bietet ein sehr schönes und angenehmen Bild für den geringen Preis. Die maximalen 24 Bilder pro Sekunde stellen für die meisten Dashboards keinerlei Einschränkung dar und fallen nach kurzer Zeit kaum noch auf. Möchte man aber zum Beispiel einen Schaltblitz über das ganze Display nutzen, so sieht man den langsamen Bildaufbau teilweise deutlich.

Fazit

Insgesamt ist das Display, besonders für den sehr niedrigen Preis, eine klare Empfehlung. Anschluss per USB und das gute Bild machen die maximal 24 Bilder pro Sekunde schnell vergessen. In jedem Fall sollte man sich Gedanken um ein passendes Gehäuse oder eine Halterung machen, hier ist ein 3D-Drucker klar von Vorteil. Da das Display mit etwa 100mA äußerst genügsam ist, kann man es besonders für Projekte wie eigene Lenkräder sehr flexibel einsetzen.

Pros

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Anschluss nur per USB
  • Bildqualität
  • Geringer Strombedarf

Cons

  • 24 Bilder pro Sekunde
  • Kein Gehäuse im Lieferumfang
  • Versand aus China