Turn Racing R8 LMS Lenkrad im Test

Turn Racing R8 LMS Lenkrad im Test

Bestellung und Versand

Das hier getastete Lenkrad wurde privat von einem befreundeten Simracer für diesen Test bereitgestellt (Danke an Michael G.) und weißt nach über 500 Betriebsstunden mit Handschuhen natürlich dementsprechende Gebrauchsspuren auf.

Das Lenkrad wurde direkt über Turn Racing (Link: https://www.turnracing.com/) gekauft und lag preislich bei etwa 1000€ inklusive Versand. Aktuell ist das Lenkrad nicht mehr im Angebot, es stehen aber verschiedene Lenkräder und DIY-Kits zur Auswahl.

Lieferumfang

Das Lenkrad wird in einer edlen Verpackung geliefert und ist durch die passgenaue Polsterung sicher vor Schäden. Zum LIeferumfang gehören:

  • Das Lenkrad
  • Ein Spiralkabel
  • Schrauben zur Montage

Kompatibilität und Treiber

Das Lenkrad ist nur für die Verwendung an einem PC vorgesehen, PlayStation und Xbox werden nicht unterstützt.

Verbaut wurde ein hochwertiges USB joystick interface board von Leo Bodnar (BU0836A 12-Bit Joystick Controller), welches den Betrieb per Plug&Play ohne die Installation eines Treibers ermöglicht.

Funktionsumfang (Das Lenkrad im Detail)

Das Lenkrad besitzt verschiedene Funktionstasten:

  • 3 Rotary-Encoder, welche ein sehr sattes Feedback geben und vergleichsweise groß ausfallen. Dadurch sind sie auch bei der Verwendung von Handschuhen problemlos bedienbar.
  • 8 Buttons, davon einer mit einer extra Umrandung als Auslöseschutz. Diese fallen gegenüber den Drehreglern etwas ab und haben einen eher undefinierten Druckpunkt.
  • Zwei 7-Way-Switches: Ungewöhnlich ist hier die Verwendung von gleich zwei solcher Buttons, welche die Rotation nach links und rechts, sowie neben dem Tastendruck auch die Betätigung nach rechts, links, unten und oben erlauben. Dies lässt eine vielseitige Belegung zu und bietet damit einen echten Mehrwert.

Größe und Gewicht

Das etwa 30 Zentimeter breite Lenkrad ist mit knapp 1.5 Kilogramm sicher kein Leichtgewicht, dies ist aber vor allem der absolut robusten Ausführung geschuldet. Die massive Frontplatte, das ebenso aus Metall gefertigte Gehäuse und die hochwertigen Shifter von Ascher machen keinerlei Kompromisse, vor Flex muss sich hier mit Sicherheit niemand fürchten.

Schaltwippen

Die Schaltwippen sind wie bereits angemerkt von Ascher Racing zugekauft. Wie in dieser Preisklasse mittlerweile üblich sind sie natürlich mit Magneten ausgestattet was für ein sehr sattes Schaltgefühl sorgt. Die Shifter sind vollständig aus Metall gefertigt und werden durch Paddles aus Karbon abgerundet.

Griffe

Die Griffe des Lenkrades sind aus Alcantara und bieten einen guten Halt. wie man allerdings den Bildern entnehmen kann, geht an ihnen eine intensive Benutzung nicht ohne Spuren vorbei. Wer damit nicht leben kann, sollte sich nach Lenkrädern mit Gummierten Griffen umsehen, welche immer mehr in Erscheinung treten auf dem Simracing-Markt

Quickrelease und USB-Kabel

Das Lenkrad von Turn Racing verzichtet auf eine aufwändige Konstruktion und wird einfach mit den beiliegenden langen Schrauben auf einen vorhandenen Quickrelease geschraubt (zum Beispiel über den Podium-Hub von Fanatec).

Anschließend muss nur noch das USB-Kabel mit dem PC verbunden werden und die ersten Runden können auf der Rennstrecke gedreht werden. Das sehr massive USB-Kabel ist äußerst hochwertig und sollte auch stärkere Belastungen problemlos aushalten.

Fazit

Wer ein massives, unzerstörbares Lenkrad mit hochwertigen Komponenten (Leo Bodnar, Ascher Racing) sucht, ist mit dem Turn Racing R8 LMS sehr gut bedient. Das Lenkrad leistet sich bis auf das Druckgefühl der Buttons keine größeren Schwächen, ist dafür aber mit seiner massiven Bauweise und den verwendeten Materialen absolut Kompromisslos aufgebaut.

Pros

  • Sehr hochwertige Materialien
  • Verbaute Encoder
  • Zwei 7-Way-Switches
  • Paddle-Shifter von Ascher Racing
  • Platine von Leo Bodnar

Cons

  • Druckgefühl der Buttons
  • Preis