Thrustmaster Lenkräder

Lenkräder für das Ecosystem von Thrustmaster

Die seit Anfang der 1990er für ihre Gamingcontroller bekannte amerikanische Firma Thrustmaster hat mit ihren Lenkrädern mittlerweile ein eigenes Ecosystem geschafft. Es gibt zahlreiche Lenkradaufsätze aus allen Bereichen des Motorsports, angefangen bei dem historischen Ferrari GTO 250 bis hin zum modernen F1 Boliden. Ab der Lenkrad-Base T300 kann man sein Lenkrad mit wenigen Handgriffen austauschen und ist somit für jede Situation gerüstet. Die Preise für die Austauschlenkräder fangen bei um die 100€-200€ an. Das Ecosystem besteht mittlerweile aus einer Vielzahl von untereinander kompatiblen Basen, unter anderem:

  • T500 RS
  • T300 RS
  • TX Racing Wheel S
  • TS-XW RACER
  • TS-PC RACER

Abschnitte zu DIY-Lenkrädern und der Montage finden sich im weiteren Verlauf dieser Seite.


Formel – Lenkräder

Möchte man seine Base mit einem Formel-Lenkrad aufrüsten, so hat man die Wahl zwischen einem von Ferrari lizensierten geschlossenem Lenkrad und einem generischen halboffen Pendant. Ersteres ist eine maßstabsgetreue Replik des Formel 1 Ferrari 2011 und hat folgende Funktionstasten:

  • 2 x Wertgeber-Drehknöpfe (um Autoeinstellungen direkt während des Rennens tätigen zu können)
  • 8 x zweifach einrastbare Druckbuttons
  • 3 x 3-Positions-Metallschalter mit Rezentrierung

Zusätzlich verbaut sind Schaltwippen aus gebürstetem Metall, mehrere LEDs und gummierte Lenkradgriffe.

Im Gegensatz zum lizensierten Modell, bietet das günstigere TM Open Wheel etwas weniger Funktionen und verzichtet auf LEDs:

  • 6 Action-Buttons
  • 1 D-Pad
  • 1 Drehknopfschalter (3 Positionen mit Push-Button)

Als Pluspunkt können dafür aber die mit Veloursleder bezogenen Griffe des Formel-Lenkrads angesehen werden.


GT – Lenkräder

Ähnlich wie für Formel-Fahrzeuge gibt es auch in der GT-Kategorie ein generisches Lenkrad von Thrustmaster und eines, welches durch Ferrari lizensiert wurde. Beide Lenkräder haben allerdings einen nahezu identischen Aufbau und gleichen sich sowohl beim Design, der Größe (28 cm Durchmesser mit verstärkter Gummierung rund um den gesamten Lenkkranz) als auch der Funktionstasten, welche denen des TM Open Wheel Addons gleichen:

  • 6 Action-Buttons
  • 1 D-Pad
  • 1 Drehknopfschalter (3 Positionen mit Push-Button)

Die Frage, für welches Lenkrad man sich hier entscheidet liegt also eher im Geschmack und der Frage nach dem Budget und der Verfügbarkeit.


Ferrari – Lenkräder

Zwei weitere Lenkrad-Aufsätze aus dem Hause Thrustmaster sind originalgetreue Ferrari-Repliken im Maßstab 8:10.

Die Nachbildung des Lenkrads aus den 1960er Jahren punktet durch eine edle Holzoptik und beispielsweise die Logoplakette aus echtem Chrome. In der Simulation Assetto Corsa steht mit dem 1962er 250 GTO das passende Fahrzeug parat.

Das F599XX EVO 30 Wheel AddOn ähnelt den beiden GT-Lenkrädern, ist aber mit 30 Zentimetern Durchmesser etwas größer. Dabei ist die Struktur des Lenkers ist identisch mit Automobilnormen durch einem Polyurethanformkörper (für einen flexibleren Griff und mehr Komfort) sowie einem internen Stahlreifen, welcher laut Thrustmaster auch zu einer besseren Übertragung des Force-Feedbacks sorgen soll. Als Material für den Lenkkranz kommt hier ein handvernähter Bezug aus demselben Alcantara wie bei echten Ferrari-Lenkrädern zum Einsatz.


Sparco – Lenkräder

In Kooperation mit dem italienischen Autoteil- und Zubehörunternehmen Sparco S.p.A hat Thrustmaster zwei weitere Lenkräder auf den Markt gebracht. Das P310 von Thrustmaster ist eine Replik des begehrten Sparco P310 im 1:1-Maßstab mit 31 Zentimetern Durchmesser, ummantelt mit schwarzem Veloursleder und Knopfamaturen im Karbonstil, inspiriert von echten Rennfahrzeugen.

Das R383 von Thrustmaster ist ebenso eine Replik des gleichnamigen Lenkrads von Sparco. Es ist mit seinen 33 Zentimetern und der gleichmäßigen Form ideal als Rally-Lenkrad geeignet und wird auch entsprechend vermarktet.


DIY – Lenkräder

Durch den einfachen Aufbau der Befestigung für Lenkräder kann man sehr einfach eigene Lenkräder entwerfen und verwenden. Nötig ist dafür im Prinzip nur ein entsprechender Adapter, welchen man zum Beispiel durch 3D-Druck herstellen kann. Ein entsprechendes 3D-Modell in form einer .stl-Datei findet sich zum Beispiel auf Thingiverse. Hat man selber keinen 3D-Drucker, so findet man auf eBay (Kleinanzeigen) und Amazon genügend Händler, welche diese anbieten.

Adapter von RamjetX 

Auf den gedruckten Adapter kann man dann ein beliebiges Lenkrad montieren, eventuelle Buttons und andere Funktionen werden separat durch einen USB-Anschluss ermöglicht.


Montage

Die Lenkradaufsätze sind ohne großen Aufwand einfach zu wechseln. Folgend ein Beispielvideo des Herstellers: