SimLED V3 von 3D-SimGear im Test

SimLED V3 RGB-Matrix von 3D-SimGear im Test

Die SimLED V3 ist eine kompakte LED-Matrix in einem 3d-gedruckten Gehäuse, welche von 3D-SimGear dafür konstruiert wurde mit Hilfe der Software Simhub verschiedene Informationen wie geschwenkte Flaggen oder den aktuell eingelegten Gang anzuzeigen. Sie ist individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassbar und kann aktuell nur mit einem PC verwendet werden.

Bestellung und Versand

Die beiden SimLED-Module für diesen Test wurden mir kostenfrei von 3D-SimGear zur Verfügung gestellt. Sie können über den Webshop (Link*: https://shop.3d-simgear.de/) werden, der Preis liegt dabei bei 34.95€ für eine SimLED V3 in den Farben schwarz oder grau.

Der Versand innerhalb Deutschlands kostet im Webshop aktuell 2.70€ und erfolgt über eine Bücher/Warensendung. In meinem Fall kam die Sendung innerhalb von 48 Stunden unbeschädigt bei mir an.

Lieferumfang

Der Lieferumfang ist übersichtlich, enthält aber alles was man zum Start benötigt:

Kompatibilität und Treiber

Für den Betrieb der SimLED wird die bekannte Software Simhub (Link: https://www.simhubdash.com/) und der passende Treiber für den Arduino benötigt (Verlinkt in der Anleitungs-PDF). Grundsätzlich ist die RGB-Matrix also mit allen gängigen Simracing-Titeln kompatibel, welche von Simhub unterstützt werden:

  • Assetto Corsa und Assetto Corsa Competizione
  • Automobilista 1 und 2
  • Dirt 2
  • Farming Simulator
  • F1 2018, 2019, 2020
  • Project Cars 1 und 2
  • RFactor 2
  • iRacing
  • und weiteren

Technische Daten

GrößeCa. 69 x 99 (mit Halterung) x 18 mm (Länge x Breite x Tiefe)
Gewicht45 g
Löcher für Befestigung7.6 mm Durchmesser
USB-AnschlussMini-USB 2.0
ArduinoAtmega328P

Einrichtung

Da die gelieferte SimLED bereits betriebsfertig verlötet und geflasht ist, muss man sie nach Installation der Treiber nur noch mit Hilfe de mitgelieferten USB-Kabels mit seinem PC verbinden und ist sofort Startbereit. Falls Simhub die neu verbundene Hardware nicht automatisch erkennen sollte, empfiehlt es sich die Scan-Settings auf „Scan all serial ports“ einzustellen.

Anschließend können im Tab RGB-Matrix verschiedene Einstellungen vorgenommen werden, welche sich mit Hilfe von vorgefertigten Logikblöcken ineinander verschalten lassen. Damit ist es beispielsweise möglich für die Boxengasse etwas anderes anzeigen zu lassen als außerhalb. Die Matrix ist über Simhub vollständig auf die eigenen Bedürfnisse anpassbar, der Kreativität sind hier im Rahmen der 64 farbigen LEDs keine Grenzen gesetzt.

Ebenfalls einstellbar ist die Orientierung der Matrix, falls man sie gedreht an seinem Rig montiert, die Wahl der Farben und die Intensität der Leuchtkraft.

Insgesamt vergingen hier vom Auspacken der Matrix bis zum ersten Test nur wenige Minuten. Bei mir kommt sie direkt unterhalb des Bildschirm (verklebt) zum Einsatz, es ist aber durch die vorhandenen Befestigungslöcher auch problemlos möglich sie an einem Aluprofil zu verschrauben.

Die Matrix in Aktion

Die Matrix fungiert bei mir primär als Ganganzeige (siehe Video) und ist auf einer niedrigen Helligkeit eingestellt um mich beim Fahren nicht zu blenden.

Ebenfalls anzeigen lassen sich im Standardprofil zudem die verschiedenen Flaggen, welche in den Simulationen geschwenkt werden. Voreingestellt sind in Simhub von Haus aus die weiße, blaue, rote, grüne und schwarze Flagge. Eine weitere interessante Einsatzmöglichkeit liegt in der Spotter-Funktion. Hier wird mit Hilfe der Matrix angezeigt, sobald sich ein gegnerisches Auto rechts oder links vom eigenen Fahrzeug befindet, sozusagen eine analoge Version von Helicorsa.

Vergleich zur iFlag

Die SimLED wurde klar von der „originalen“ iFlag inspiriert. Sie ist allerdings etwa einen Zentimeter größer und bietet durch die vorgesehene Verwendung mit Simhub eine Kompatibilität zu vielen weiteren Simulationen neben iRacing. Im Gegenzug muss man allerdings auf einige iRacing-spezifische Funktionen der iFlag verzichten (Volle Liste der Funktionen einer iFlag hier: https://github.com/simracer-cz/iFlag/blob/master/source/docs/Signals.md).

Fazit

Die fertige SimLED ist eine kostengünstige Möglichkeit sein Simracing-Rig schnell und einfach sowohl optisch als auch funktionell aufzuwerten. Für etwa 35€ erhält man hier ohne eigene Programmier- und Lötarbeiten ein fertiges Produkt mit Versand aus Deutschland, welches in einem 3D-gedruckten Gehäuse daherkommt. Dieses ist im FDM-Verfahren in einer sehr guten Qualität (wie auf den Fotos zu sehen) hergestellt und nur bei genauer Betrachtung als 3D-Druck erkennbar. Insgesamt weiß das Komplettpaket sehr zu gefallen was nicht zuletzt ein Verdienst der tollen Software Simhub ist. Somit ist die SimLED in meinen Augen eine klare Empfehlung.

Pros

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Plug and Play
  • Kompatibilität zu nahezu allen Simracing-Titeln durch Simhub
  • Volle Anpassbarkeit in Simhub

Cons

  • Fehlende Funktionen gegenüber der iFlag für iRacing
  • Verklebtes Gehäuse

Verlosung

In den kommenden Wochen wird es eine Verlosung einer SimLED auf der Instagram-Seite von Simracing-PC geben, es lohnt sich also dieser zu Folgen:

https://www.instagram.com/simracingpc/