Turn 488 Challenge DIY Sim Racing Wheel

Turn 488 Challenge DIY Sim Racing Wheel

Das Turn 488 Challenge Lenkrad ist ein kostenlos verfügbares DIY-Projekt des amerikanischen Simracing-Herstellers Turn Racing. Es beinhaltet alle nötigen Dateien sowie eine komplette Materialliste für den Aufbau des Wheels und kann auf Thingiverse heruntergeladen werden: Download

Materialien, Bezugsquellen und Preise

Für das Projekt werden verschiedene Materialien benötigt, welche zwangsweise bei einer Vielzahl von Händlern oder Onlineshops eingekauft werden müssen. Grundsätzlich lässt sich hier durch Käufe in China durchaus auch noch etwas Geld sparen, bei diesem Projekt wurde aber bis auf die Carbonteile ausschließlich bei europäischen und amerikanischen Online-Shops eingekauft.

5 mm Carbon Front Plate + Shifter Paddles – JINJIUYI.net

Herzstück des Lenkrades ist zweifellos die aus 5 Millimeter dickem Carbon gefräste bereits abgekantete Frontplatte mit eingelassenen Löchern für die Buttons sowie die verbauten Senkschrauben zur Montage am Quickrelease. Der Kauf über JINJIUYI lief über einen angenehmen Mailkontakt schnell und unproblematisch ab, der Versand wurde über Fedex abgewickelt und dauerte inklusive Herstellung der Platte etwa 10 Werktage. Die Gesamtkosten für die Frontplatte und zwei Paar (benötigt wird nur eines) Paddles lag bei etwa 85€ wobei hier ein Großteil auf den Versand entfällt.

Elektronik – Leo Bodnar

Der Schaltplan der Anleitung sieht die Verwendung eines BU0836A-Controllers und der passenden Erweiterung durch ein Breakout-Board vor. Diese sind direkt über Leo Bodnar aus Großbritannien zu beziehen und erleichtern in Kombination die Verkabelung enorm.

Insgesamt kosten beide Produkte zusammen 80€ nach Zoll (+30€ für Express-Versand mit Fedex) direkt bei Leo Bodnar. Alternativ lassen sich natürlich auch andere Microcontroller verwenden, bei diesem Projekt wurde das Breakout-Board weggelassen und die Verkabelung stattdessen manuell vorgenommen.

Encoder und Schalter von Mouser Electronics

Bei den verwendeten Schaltern für die magnetischen Shifter sieht das Design Modelle des Typs D2HW-BR213MR von Omron Electronics vor. Möchte man hier alternative Schalter verwenden, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Anpassungen notwendig.

Die Schalter kosten jeweils etwa 9 Euro und die Drehregler liegen im Bereich um die 4 Euro. Bei letzeren sollte man einen genauen Blick in das Datenblatt werfen um die gewünschte Spezifikation zu erhalten. Dazu kommt dann noch ein Versandaufschlag von 20€ (Fedex), welcher bei einer Bestellsumme von 50€ allerdings entfällt.

Buttons

Bei den Buttons gibt es sowohl günstige Exemplare ab einem Euro pro Stück als auch sehr hochwertige Buttons verschiedener Hersteller. Die originalen Otto P9 (Link) für rund 150€ in Summe sind ebenso eine Option wie die GPB556A05BB von CW Industries (Link) oder die PV5S24011 von E-Switch (Link). Alternativ kann man auch günstigere Buttons verwenden (Amazon*), diese fallen qualitativ aber (deutlich) ab.

Aviation Stecker

Für den Anschluss des Wheels sieht der Bauplan 4-Pin Stecker des Typs „Connector Socket PA GF (Body) Front Mount VDC IEC Approved“ vor, hier wurden vergleichsweise preisgünstige Exemplare im Sechserpack für dieses und weitere Projekte gekauft und verbaut. In beiden Fällen liegt das Bauteil im Preisbereich um die 10€ inklusive Versand.

Schrauben und Muttern

Sowohl für die Shifter als auch das Lenkrad an sich werden eine Vielzahl von Schrauben und Muttern benötigt. Für dieses Projekt wurden diese bei Schraube-Mutter in schwarz bestellt. Die Problematik liegt auch hier in der teilweise sehr niedrigen benötigten Menge der Einzelteile bei gleichzeitig geforderten Mindestabnahmemengen. Alternativ lassen sich die Schrauben und Muttern auch über Einzelbestellungen bei zum Beispiel eBay und Amazon beziehen. Insgesamt ist hier mit ca. 30-50€ zu rechnen je nach gewünschter Qualität, Farbe und Geschick bei der Bestellung. Als Beispiel hier eine zwei Mal benötigte M4x40 -Zylinderkopfschraube:

Magnete

Die Neodym-Magnete für dieses Projekt wurden bei Magsy gekauft, alternativ kann man sie oder ähnliche auch über Amazon oder andere Onlineshops beziehen. Inklusive Versand lag der Preis bei rund 14€.

3D-Druck

Für das Gehäuse, Teile des Shifters und die Drehregler der Encoder sind dem Projekt .stl-Dateien beigelegt. Die größte Datei – ‚Turn 488 Rear Enclosure.stl‚ – ist dabei mit einer Breite von 246.12 Millimetern mit Tendenz zum Warping das anspruchsvollste der Teile.

Für die hier gezeigten Teile wurde ein Anycubic Vyper (Amazon*) verwendet, welcher mit einem Filament von Amazon Bascis (rund 20€, Amazon*) rund 20 Stunden in Betrieb war. Teile des Shifters wurden mit Supportstrukturen gedruckt (auf die richtige Ausrichtung der .stl_Datei achten!), das rückseitige Gehäuse mit einer Brim-Struktur um Warping zu verhindern.

Griffe

Für die Griffe gibt es verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten, hier wurden sie mit Hilfe der beiliegenden .stl-Dateien in einer Auflösung von 0.12 Millimetern gefertigt (Druckzeit zusätzlich rund 4-6 Stunden pro Teil). Alternativ kann man diese noch mit Leder oder Alcantara beziehen, nachbearbeiten oder eine Form zum Giesen von Griffen aus Gummi konstruieren.

Zusammenbau

Für den Zusammenbau empfiehlt es sich einen Blick in die beiliegende .Step-Datei des fertigen Lenkrads zu werfen. Damit lässt sich die Positionierung jeder einzelnen Schraube nachvollziehen und einzelne Teile ein- und ausblenden. Sind alle benötigten Teile vorhanden ist der Zusammenbau in kurzer Zeit erledigt, Probleme sollten hier nicht auftreten.

Verkabelung und Einstellungen in der Controller-Software

Für die Verkabelung muss man nun (bei Verwendung des Leo Bodnar Controllers mit Breakout-Board) folgenden Schaltplan befolgen und die Buttons, Drehregler und die beiden Schalter der Shifter mit der Platine verbinden. Für allgemeine Tipps zum Löten lohnt sich ein Blick in das Wiki von Turn: https://github.com/turnracing/turnracing-diy/wiki/Soldering

In jedem Fall empfehle ich eine Lötstation (Amazon*) um die teuren Komponenten nicht zu beschädigen.

Nach erfolgter Verkabelung kann das Board auch schon mit dem PC verbunden und mit der Software für die Encoder konfiguriert werden. Hier müssen für eine erfolgreiche Verwendung der CTS-288-Encoder die entsprechenden Pins auf diese konfiguriert werden.

Kosten

Insgesamt summieren sich die Kosten des Lenkrades durchaus, vor allem durch die Vielzahl der Komponenten, die verschiedenen Bezugsquellen und anfallende Versandkosten.

KomponentePreis
Carbonplatte + Shifter~85€
BU0836A + Break out Matrix Board~80€
D2HW-BR213MR + CTS 288~50€
Buttons~10-150€
Aviation Stecker~10€
Schrauben + Muttern~30-50€
3D-Druck~10€
Kleinkram wie Kabel und Lötzinn~10€
Optional (Alcantara/Leder)~50€
Gesamt~ 300 – 500€

Zusätzlich zu diesen Grundkosten gibt es noch unzählige Möglichkeiten das Lenkrad in einzelnen Bereichen zusätzlich aufzuwerten. Ein professioneller SLA-Druck des Gehäuses ist zum Beispiel genauso möglich wie eine CNC-Anfertigung, Ebenfalls empfehlenswert ist die Verwendung eines hochwertigen USB-(Spiral-)Kabels.

Das fertige Lenkrad

Abschließend folgen einige Bilder des Lenkrades, montiert auf einem Podium-Hub von Fanatec. Durch die Verwendung eines eigenen USB-Kabels ist es mit allen aktuellen Wheelbasen am PC einsetzbar.

Abweichend zum Bauplan von Turn wurden die beiden Encoder gegen Drei-Wege-Kippschalter ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.