Logitech K400 Plus – Tastatur für Simracer im Kurztest

Logitech K400 Plus – Tastatur für Simracer im Kurztest

Für Simracer am PC sind zwei EIngabegeräte praktisch unabdingbar: Eine Maus und eine Tastatur. Möchte man auf diese auch im eigenen Rig sitzend nicht verzichten und das Ingame-Menü mit Komfort nutzen, so kommt fast nur kabellose Varianten in Frage. Ein Kandidat der eine Tastatur und eine Maus (in Form eines Touchpads) in einem Gerät kombiniert ist die die K400 Plus von Logitech.

Niedriger Preis, solide Leistung

Die Tastatur von Logitech gibt es bei Amazon (Link*) für rund 40€ im Angebot, sie bietet alle grundlegenden Funktionen, die man im Simracing benötigt.

  • Deutsches QWERTZ-Layout
  • 3.5 Zoll großes Touchpad mit zwei Maustasten
  • Drei Mediatasten (Lauter/Leister/Stumm)
  • Weitere Mediatasten über eine Funktions-Taste (FN)
  • Zusätzliche Taste für Mausklicks

Die Budget-Tastatur ist dabei äußerst schlicht ausgeführt und lediglich mit dezenten gelben Akzenten versehen, als Material wurde auf einfaches Plastik zurückgegriffen. Auch sonst sind sowohl die Verarbeitung und Materialanmutung vor allem eins: Zweckmäßig.

Zweckmäßig ist auch das Wort mit dem man die Tastatur von Logitech am besten beschreiben kann. Sie arbeitet zuverlässig und ohne Probleme, hat keine Verbindungsabbrüche und dabei eine sehr lange Laufzeit.

Natürlich kommt weder das verbaute Touchpad an das Gefühl eines MacBooks heran, noch die verbauten flachen Tasten an das Schreibgefühl einer mechanischen Tastatur. Für den Preis und gerade für den Verwendungszweck zur Navigation in Ingame-Menüs muss es das aber auch definitiv nicht.

Batterien statt Akkus, Verbindung über Unifying Dongle 

Statt wiederaufladbare Akkus zu verwenden, setzt Logitech bei der K400 Plus auf zwei Batterien vom Typ AA. Diese sollen laut der Herstellerangabe für ca. 18 Monate, was trotz regelmäßiger Benutzung tatsächlich möglich ist. Die Nachteile des fehlenden Akkus werden hier meiner Meinung nach klart durch die enorme Laufzeit mit zwei Batterien wieder ausgeglichen. Zudem lassen sich natürlich wiederaufladbare AA-Batterien verwenden.

Die Verbindung mit dem PC wird über einen sehr kleinen Plug&Play-Unifying-Empfänger realisiert. Bisher funktionierte dies ohne Funkabbrüche, Logitech gibt eine Reichweite von ca. 10 Metern an. Im Test kam es auch erst ab ca. dieser Distanz inklusive zweier Wände zu ersten Fehleingaben.

Einsatz in der Praxis

In der Praxis des alltäglichen Simracings hat sich die schlichte Tastatur von Logitech bisher vollkommen bewährt. Durch das kompakte Design lässt sich leicht in das eigene Rig integrieren und kann bei Bedarf schnell und einfach in die Hand genommen werden. Als zusätzliche Bedienungshilfe gibt eine Funktionstaste für einen Mausklick an der oberen linken Ecke der Tastatur, dies ist besonders für Drag&Drop-Aktionen sehr hilfreich.

Beim Besuch der Simracing Expo 2021 wurde mehr als deutlich wie verbreitet die K400 Plus im Simracing-Bereich ist, mehr als die Hälfte der Aussteller Griff bei ihren Aufbauten auf sie zurück.

Technische Daten

Anzahl Batterien2 (Typ AA)
Akku-Laufzeit18 Monate
(BxHxT) (cm)35 cm x 2 cm x 14 cm
Gewicht340 g
Funk-Reichweite bis zu10 Meter
LieferumfangKabellose Tastatur mit Touchpad, Unifying Nano-Empfänger, 2 Batterien vom Typ AA (bereits eingelegt), Bedienungsanleitung
Packmaße (BxHxT) (cm)37 cm x 3.1 cm x 15.3 cm

Fazit

Die Tastatur ist eine echte Empfehlung, nicht nur preisbewusste Simracer. Sie hat sich mittlerweile mehr als bewährt, leistet sich keine gröberen Schwächen und ist dabei stets zuverlässig. Für den ausgerufenen Preis macht man hier mit Sicherheit nicht viel falsch.

Pros

  • Lange Laufzeit der Batterien
  • Preis
  • Zuverlässigkeit
  • Kompakte Maße
  • Plug&Play

Cons

  • … allerdings nicht wiederaufladbar
  • Materialien dem Preis entsprechend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.