T-GT II von Thrustmaster für die PS5 vorgestellt

T-GT II von Thrustmaster für die PS5 vorgestellt

Thrustmaster hat mit dem T-GT II ihr erstes offiziell mit der PlayStation 5 kompatible Produkt vorgestellt. Eine eigene Direct-Drive Base hat sich somit nicht bestätigt, das T-GT II von Thrustmaster für die PS5 stellt lediglich eine Weiterentwicklung des Vorgängers dar. Zu den Features gehören:

T-AEC-Q: HaltbarkeitUm ein Höchstmaß an Langlebigkeit und Qualität zu gewährleisten, verfügt das T-GT II über ein komplett neues elektronisches Design mit AEC-Q-zertifizierten Leiterplatten, die aus der Automobilindustrie stammen. Das Ziel hinter dieser Neugestaltung der internen Komponenten, die im Thrustmaster T-GT II verwendet werden, ist es, die Anforderungen der weltweit leistungsstärksten Profi-Rennfahrer zu erfüllen, die ihre Rennsimulationsgeräte als echte Arbeitsgeräte verwenden – und das während extrem langer Trainingseinheiten und unglaublich intensiver Wettkämpfe.T-DCC: Präzision
Die Kontrolle der Kurvendrift ist ein Muss für alle Fahrer, die das Ausbrechen ihres Autos in Kurven gezielt beherrschen wollen. Aus diesem Grund verwendet das T-GT II eine Technologie, die die Berechnung der Kurvendrift in Echtzeit ermöglicht (T-DCC). Dadurch bleibt die Reaktionsfähigkeit sowohl des Lenkrads als auch des Autos im Spiel unter allen Umständen erhalten. Diese eingebaute T-DCC-Funktion ermöglicht dem Fahrer, seine Aufmerksamkeit auf die Ausführung sehr präziser Steuerbewegungen zu richten, um fahrerisch immer einen oder zwei Schritte voraus zu sein.
T-RTF:
ReaktionsschnelligkeitDas Real Time Force Feedback-System (T-RTF) minimiert die Berechnungszeiten des Force Feedbacks und ermöglicht eine verzögerungsfreie Reaktion. Force-Feedback-Effekte werden von einem eingebauten Prozessor in Echtzeit verwaltet. Das bedeutet, dass diese Effekte nicht vom Spiel selbst abhängen, um eventuelle Hänger in Bezug auf die Reaktionsfähigkeit zu vermeiden. Und das Beste daran ist, dass dies für alle Spiele gilt, sowohl auf Konsolen als auch auf dem PC. Auf diesem Weg ermöglicht Thrustmasters proprietäre T-RTF-Technologie den Nutzern ein Spielvergnügen ohne Dead Zones oder Latenzzeiten.
T-LIN: Linearität
Das Thrustmaster T-GT II-Rennlenkrad sorgt für perfekt lineares Force Feedback: Die vom Benutzer empfundene Kraft ist zu 100 % proportional zu der im Spiel ermittelten Kraft. Das Verhalten der Autos und die Streckenbedingungen werden originalgetreu und mit einem atemberaubenden Detailgrad nachgebildet. So können Rennfahrer dank der über das Rennlenkrad übertragenen Informationen die Streckenbedingungen besser antizipieren und darauf reagieren. Dies verbessert das Fahrverständnis der Benutzer und hilft ihnen, Rekorde zu brechen und Rennen zu gewinnen.
T-40VE: Geschwindigkeit
Der 40-Watt-Motor des T-GT II-Rennlenkrads zeichnet sich durch ein perfektes lineares Force Feedback und eine unglaubliche Geschwindigkeit (dynamisches Drehmoment) aus – sowohl bei langen konstanten Kurven bis hin zu superschnellen S-Kurven. Dieser leistungsstarke Motor liefert die notwendige Geschwindigkeit, um bemerkenswert dynamische und kraftvolle Effekte zu erzeugen. Dank seiner Geschwindigkeit überträgt der Motor auch schnellere und stärkere Reaktionen in Echtzeit an die Fahrer, was durch die firmeneigene T-LIN-Technologie von Thrustmaster verstärkt wird.
T-DFB: Realitätstiefe
In jahrelanger Zusammenarbeit mit Polyphony Digital wurde eine intensive Tiefensensorik in der Lenksäule realisiert. Durch die Kombination des verfeinerten Force Feedbacks der bürstenlosen Motoren mit dieser Tiefenfeedback-Technologie entsteht eine realistische 3D-Wahrnehmung der Umgebung. Als Ergänzung zum Standard-Force-Feedback verbessert dieses System das Fahrerlebnis mit einer neuen Reihe von Effekten, darunter Reifenhaftung (Grip oder Schlupf) beim Unter- und Übersteuern, Masseverlagerungen, Straßentexturen und -unregelmäßigkeiten, Aufhängung und andere Parameter, die für jedes Fahrzeug und jede Strecke einzigartig sind.
T-Turbo: Power
Dieses externe Netzteil liefert konstante Leistung und eine enorme Spitzenleistung (400 Watt), um sofort auf ultraschnelle Anforderungen von Spielen zu reagieren, die von der T-LIN-Funktion und dem T-40VE-Motor während Spielphasen wie Power Drifts oder wiederholten Schikanen erzeugt werden. Die toroidale Form des Netzteils optimiert den Wirkungsgrad gegenüber der Wärmeentwicklung auf 86 % mit einem lamellenlosen Design.
T-M.C.E.: Stabilität
Das Motor-Cooling-Embedded-System bewahrt Linearität und Dynamik des leistungsstarken T-40VE-Motors.Dank der T-M.C.E.-Technologie regelt der T-40VE-Motor die Wärmeübertragung und -ableitung effizienter als je zuvor. Der T-40VE besitzt dieses Kühlsystem direkt im Herzen des Motors, in einer äußerst begrenzten und abgeschlossenen Umgebung. Diese Kombination sorgt für eine konstante Präzision bei der Wiedergabe der Leistung und der Effekte des T-GT II, selbst bei den längsten Rennsessions, so dass die Fahrer die volle Komplexität der Fahrgefühle erleben können.
T-F.O.C.: Kontrolle
T-F.O.C.-Algorithmus mit Hall-Effekt-Sensoren: Die patentierte Technologie von Thrustmaster erkennt die Position des Rennrads punktgenau und bietet eine unübertroffene Präzision.Dank seiner Präzision und der Verwendung eines optimierten F.O.C.-Algorithmus reagiert der Motor dynamisch und schnell auf Anforderungen nach erhöhtem Drehmoment und reduziert gleichzeitig Leistungsabfälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.